Frankreich: „Das schlimmste Virus aller Zeiten… Autorität…“

Frankreich: „Das schlimmste Virus aller Zeiten… Autorität…“

Ursprünglich auf Nantes Indymedia am 13.03.2020 veröffentlich

via Sans Attendre Demain

Über COVID-19, autoritäre Wahnvorstellungen und die beschissene Welt, in der wir leben…

Die makabre Zahl der Todesopfer nimmt von Tag zu Tag zu, und in der Vorstellung eines jeden Menschen stellt sich das zunächst vage, dann immer etwas stärkere Gefühl ein, vom großen Sensenmann immer mehr bedroht zu sein. Für Hunderte von Millionen von Menschen ist diese Vorstellung sicher nicht neu, die Vorstellung vom Tod, der jeden Menschen jederzeit treffen kann. Denkt nur an die Verdammten der Erde, die täglich auf dem Altar der Macht und des Profits geopfert werden: diejenigen, die unter staatlichen Bomben überleben, inmitten endloser Kriege um Öl oder Bodenschätze, diejenigen, die mit unsichtbarer Radioaktivität koexistieren, die durch Unfälle oder Atommüll verursacht werden, diejenigen, die die Sahelzone oder das Mittelmeer überqueren und in Konzentrationslagern für Migrant*innen eingesperrt sind, Diejenigen, die durch das Elend und die Verwüstung, die durch die Agroindustrie und die Rohstoffgewinnung verursacht werden, in Fleisch und Knochen verwandelt werden… Und selbst in den Ländern, die wir bewohnen, haben wir in nicht allzu langer Zeit den Schrecken von Metzgereien im industriellen Maßstab, Bombenanschlägen, Vernichtungslagern kennen gelernt… immer geschaffen durch den Durst nach Macht und Reichtum der Staaten und Bosse, immer getreulich eingerichtet von Armeen und Polizei.

Aber nein, heute sprechen wir weder von diesen verzweifelten Gesichtern, die wir ständig versuchen, von unseren Augen und unserem Verstand fernzuhalten, noch von einer Geschichte, die nun Vergangenheit ist. Der Terror beginnt sich in der Wiege des Königreichs der Waren und des sozialen Friedens auszubreiten, und er wird von einem Virus verursacht, der jeden angreifen kann – obwohl natürlich nicht jeder die gleichen Chancen hat, sich selbst zu heilen. Und in einer Welt, in der die Menschen an Lügen gewöhnt sind, in der die Verwendung von Zahlen und Statistiken eines der Hauptmittel der Medienmanipulation ist, in einer Welt, in der die Wahrheit ständig von den Medien verborgen, verstümmelt und verändert wird, können wir nur versuchen, die Teile zusammenzufügen, Hypothesen zu formulieren, versuchen, dieser Mobilisierung des Geistes zu widerstehen und die Frage zu stellen: Wohin gehen wir?

In China und dann in Italien wurden täglich neue repressive Maßnahmen verhängt, bis sie die Grenze erreichten, die noch kein Staat zu überschreiten wagte: das Verbot, die Wohnung zu verlassen und sich außer aus beruflichen Gründen oder aus absoluter Notwendigkeit im Land zu bewegen. Nicht einmal im Krieg hätte es eine Zustimmung zur Akzeptanz solch weitreichender Maßnahmen durch die Bevölkerung gegeben. Aber dieser neue Totalitarismus hat das Gesicht von Wissenschaft und Medizin, von Neutralität und gemeinsamem Interesse. Pharmazie, Telekommunikation und neue Technologien werden die Lösung finden. In China helfen die Nutzung der Geo-lokalisierung zur Meldung jeder Bewegung und jedes Falles von Infektion, die Gesichtserkennung und der elektronische Handel dem Staat, dafür zu sorgen, dass jeder Bürger in seinem eigenen Haus eingesperrt wird. Heute erzwingen dieselben Staaten, die ihre Existenz auf Gefangenschaft, Krieg und Massaker, auch der eigenen Bevölkerung, gegründet haben, ihren „Schutz“ durch Verbote, Grenzen und bewaffnete Männer. Wie lange wird diese Situation andauern? Zwei Wochen, einen Monat, ein Jahr? Wir wissen, dass der nach den Anschlägen [Übersetzungsvermerk: ursprünglich im Jahr 2015 nach den Terroranschlägen des islamischen Staates in Paris verhängt] ausgerufene Ausnahmezustand mehrmals verlängert wurde, bis die Notstandsmaßnahmen endgültig in das französische Recht aufgenommen wurden. Wozu wird uns dieser neue Notstand führen?

Ein Virus ist ein biologisches Phänomen, aber der Kontext, in dem es entsteht, seine Verbreitung und sein Management sind soziale Fragen. Im Amazonasgebiet, in Afrika oder Ozeanien wurden ganze Bevölkerungen durch Viren, die von Siedlern mitgebracht wurden, ausgerottet, während die Siedler ihre Herrschaft und ihre Lebensweise durchsetzten. In den Regenwäldern drängten Armeen, Händler und Missionare die Menschen – die zuvor das Gebiet verstreut besetzten – dazu, sich um Schulen, in Dörfern oder Städten zu konzentrieren. Dies erleichterte die Ausbreitung von verheerenden Epidemien erheblich. Heute lebt die Hälfte der Weltbevölkerung in den Städten, rund um die Tempel des Kapitals, und ernährt sich von den Produkten der Agroindustrie und der intensiven Viehzucht. Jede Möglichkeit der Selbstversorgung ist durch die Staaten und die Marktwirtschaft ausgerottet worden. Und solange die Megamaschine der Herrschaft weiter funktioniert, wird die menschliche Existenz zunehmend Katastrophen ausgesetzt sein, die nicht sehr „natürlich“ sind, und einer Verwaltung, die uns jede Möglichkeit nimmt, unser Leben zu bestimmen.

Es sei denn… in einem zunehmend dunklen und beunruhigenden Szenario entscheiden sich die Menschen, als freie Wesen zu leben, selbst wenn es nur für einige Stunden, Tage oder Jahre vor dem Ende ist – anstatt sich in einer „natürlichen“ Welt der Angst und Unterwerfung einzuschließen. So wie die Gefangenen in 30 italienischen Gefängnissen, die mit dem wegen Covid-19 verhängten Besuchsverbot konfrontiert waren, indem sie sich gegen ihre Gefangenen auflehnten, ihre Käfige zerstörten und verbrannten und in einigen Fällen die Flucht gelang.

JETZT UND IMMER IM KAMPF FÜR DIE FREIHEIT!

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.