Gefangene in Wad Ras, Barcelona in Hungerstreik

Wir haben einen Hungerstreik begonnen, weil die Beamten ohne Masken und Handschuhe kommen.

Die stellvertretende Direktorin kam, und wir sagten ihr, dass eine unserer Mitgefangenen sich mit dem Virus infiziert hatte und wir mit ihr in der gleichen Zelle waren. Wir haben sie gebeten, uns zu testen, weil wir Symptome haben, aber sie haben nicht auf uns gehört. Sie haben uns nichts gesagt. Mit der Verweigerung des Essens haben wir es zumindest geschafft, dass die Schließer Handschuhe und Masken anziehen. Es gibt Häftlinge, die in Isolation sind, sowohl weil sie Symptome des Virus haben, als auch einfach weil sie Häftlinge sind. Sie sind in Isolation und wir wissen nichts über sie. Sie haben uns alle Möglichkeiten zu Kommunizieren weggenommen, ohne uns irgendwelche Informationen zu geben, nicht einmal, um Geld von draußen zu erhalten. Am Ende haben sie uns eine Kontonummer gegeben, um eine Einzahlung vornehmen zu können. Die Verhandlungstermine wurden verschoben, so dass wir keinen Zugang zu Genehmigungen oder zu Lockerungen haben. Die Schließer und die anderen Angestellten sagen, dass alles von der allgemeinen Leitung und den Strafvollzugsanstalten abhängt. Die Prozesse werden verschoben, ohne zu berücksichtigen, dass unsere Freiheit davon abhängt. Wir haben zum Ausdruck gebracht, dass sie uns wie Ratten behandeln, dass wir für sie nur Zahlen sind und das sie uns ignoriert haben. Aber mit unserer heutigen Haltung haben wir sie wissen lassen, dass wir keine Angst haben.

18.03.20

Wir befinden uns immer noch im Hungerstreik wegen der folgenden Forderungen:

Dass die Gerichte insoweit weiterarbeiten, um die Daten der Anträge für Lockerungen und Genehmigungen nicht zu verzögern, da dies ein notwendiges Recht ist.

Wir bitten um eine Videokonferenz, da uns andere Kommunikationsmittel untersagt wurden […].

Aus der Abteilung für Mütter, dass ihre Anträge zu Lockerungen und Genehmigungen berücksichtigt werden, damit sie bei ihren Kindern sein können.

Dass für diejenigen, die auf einen Prozess warten, alternative Maßnahmen außerhalb des Gefängnisses gesucht werden, um sie vor einer Ansteckung zu schützen.

Dass ausländischen Gefangenen die Möglichkeit geboten wird, in ihre Länder zurückzukehren.

Dass Gefangene mit Genehmigung die Möglichkeit geboten wird in ihre Heimat zurückzukehren, und dass Häftlingen, die auf ein Urteil oder eine Berufung warten, die Möglichkeit geboten wird, in ihre Länder zurückzukehren.

Wir brauchen mehr Alternativen, um die Zeit leichter verbringen zu können,wärend der ganzen Einschränkungen durch das Corona Virus: Unterricht durch Online-Schulen, die Möglichkeit, die Turnhalle zu benutzen, mehr Zeit im Hof, mehr Anrufe und dass mehr Geld dafür zur Verfügung stehe.

Wir fordern Begnadigungen und Lockerungen für die Häftlinge, die mehr als die Hälfte ihrer Strafe abgesessen haben oder die an schweren Krankheiten leiden.

Dass wir mit Würde und nicht als Aktenzeichen behandelt werden.

Wir stehen hier auch für alle Gefangenen, die aus gesundheitlichen Gründen nicht am Streik teilnehmen können.

Wir fühlen die Angst, wir sind traurig und besorgt weil wir die Epidemie mit unseren Verwandten verbringen wollen, da wir nicht wissen, wie lange sie noch andauern wird.

Mit freundlichen Grüßen,

die Gefangenen

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.