Die in Madrid verhafteten Anarchist*innen sind wieder auf freien Fuß

Wie wir gestern berichteten, wurden in Madrid zwei Anarchist*innen verhaftet. Beide wurden heute Mittag freigelassen. Es musste für beide keine Kaution hinterlassen werden, genauso wenig gibt es bis jetzt irgendwelche Vorsichtmaßnahmen die für sie eingesehen wären, wie z.B., wöchentlich mehrere Male in einer Polizeiwache zu unterschreiben, Entzug des Reisepasses. Der Fall wird vor der Audiencia Nacional gehandelt, die sich mit Terrorismus befasst. Die Akten sind auch geschlossen und die Anwälte, weder die Angeklagten wissen worum es genau geht, außer dass es sich um Terrorismus handelt.

Sowie bis jetzt der Lauf der Dinge ist, meinen die Anwälte der Gefährt*innen, es könne sich nicht um einen schlimmen Fall handeln, da ihnen keine Vorsichtmaßnahmen angewendet worden ist. Dies ist dennoch rein spekulativ.

Mehrere solidarische Menschen trafen sich heute bei ihrer Freilassung, um ihre Unterstützung zu zeigen. Unter dem Motto „Solidarität mit den Anarchist*innen“, fanden heute Kundgebungen in Madrid, Murcia und Barcelona statt.

„Nur dann bin ich wahrhaft frei, wenn alle Menschen, die mich umgeben, Männer und Frauen, ebenso frei sind wie ich. Die Freiheit der anderen, weit entfernt davon, eine Beschränkung oder die Verneinung meiner Freiheit zu sein, ist im Gegenteil ihre notwendige Voraussetzung und Bejahung.“ Bakunin

Freiheit für alle Gefangene
Nieder mit dem Kapitalismus, dem Staat und dem Patriarchat

 

Dieser Beitrag wurde unter Texte veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.